Autofahrer erschießt sich bei Polizeikontrolle auf der A 70

Lesedauer: 3 Min
Blaulicht Polizei
Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Verhängnisvolle Polizeikontrolle: Nachdem eine Streifenwagenbesatzung auf der A 70 nahe dem bayerischen Schweinfurt einen Autofahrer per Signalgeber zum Stopp aufgefordert hatte, hielt er an - und nur Momente später fanden die Beamten den 43-Jährigen am späten Mittwochabend erschossen auf dem Fahrersitz.

Der aus dem Landkreis Harz stammende Mann war nach Angaben der Polizei vom Donnerstag allein im Wagen. Das Auto war verschlossen, der Motor lief. In der rechten Hand des Toten fanden die Polizisten eine geladene Pistole. Zur genaueren Herkunft des Toten wollte sich die Polizei nicht äußern.

Die Polizei hatte sowohl nach dem Auto als auch nach den daran angebrachten Kennzeichen gefahndet. Der Wagen war unterschlagen worden, die Nummernschilder gestohlen. Wie sich herausstellte war auch der Mann polizeibekannt. „Er war wegen mehrerer Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten“, sagte ein Polizeisprecher. Im Fahrzeug fanden die Beamten später mehrere Einbruchswerkzeuge und Sturmhauben. Einen Zusammenhang zum Einbruch in das Grüne Gewölbe zu Wochenbeginn in Dresden gibt es laut Polizei nicht. „Es gibt keinerlei Hinweise, die auf einen Zusammenhang mit einem bestimmten Delikt hindeuten.“

Der Mann habe das Fahrzeug nach dem Stoppsignal der Polizei ordnungsgemäß angehalten. Es habe keine Auffälligkeiten gegeben, hieß es weiter.

Als die Beamten an den Wagen traten, fanden sie den Mann bereits regungslos auf dem Fahrersitz. Auch als die Beamten die Scheibe einschlugen und die Pistole entsicherten, zeigte der Fahrer keine Regung mehr, sagte ein Polizeisprecher.

Das genaue Motiv für die Selbsttötung sei unbekannt. Der sofort herbeigerufene Notarzt habe nur noch den Tod des Mannes feststellen können.

Die Pistole sei sichergestellt worden. Ebenso das Fahrzeug, das abgeschleppt wurde, und weitere darin befindliche Gegenstände.

Die Ermittlungen habe inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Weitere Einzelheiten nannte die Polizei zunächst nicht.

Mitteilung Polizei

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen