Auto durchbricht Metalltor am Münchner Flughafen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Autofahrer hat am Münchner Flughafen im Fracht- und Wartungsbereich eine Schranke und ein Metalltor durchbrochen. Beamte der Bundespolizei nahmen den 28-Jährigen am frühen Dienstagmorgen kurz darauf auf dem Vorfeld vor den Wartungshallen fest, wie die Polizei mitteilte. Für den Reisebetrieb am zweitgrößten Airport Deutschlands hatte der Vorfall keine Folgen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Wartungs- und Frachtbereich liege auf einer anderen Seite des Flughafens als der Passagierbereich.

Der 28-Jährige stammt nach ersten Erkenntnissen aus der Dominikanischen Republik. Er lebte nach Polizeiangaben zuletzt bei einem Bekannten in Deggendorf. Dessen Auto habe er am Morgen genommen und sei ohne Wissen des Besitzers zum Flughafen gefahren. Der Fahrzeughalter erstattete Anzeige bei der Polizei.

„Warum der 28-Jährige das Fahrziel Flughafen wählte, ist derzeit völlig unklar“, hieß es im Polizeibericht. Er befand sich „offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand“. Zunächst habe ein geeigneter Dolmetscher gesucht werden müssen, teilten die Beamten mit. „Bei einer ersten Befragung äußerte er verwirrte Gedanken bezüglich einer Mission zu Jesus.“ Die Vernehmung sei abgebrochen worden, weil der Mann keine klaren Angaben machen konnte, sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag. Der 28-Jährige wurde in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen