Auf dem Weg in den Kreißsaal geblitzt: Polizei nimmt Bußgeldbescheid zurück

Lesedauer: 4 Min
Digitalredakteur

Die Geburt ihres Kindes wird eine Frau in München aus gleich mehreren Gründen so schnell wohl nicht vergessen. Auf dem Weg ins Krankenhaus wurde sie am Frankfurter Ring in München geblitzt. 15 km/h war der Wagen zu schnell, wie die frischgebackene Mutter via Twitter der Comunity mitteilte.

Die Polizei wusste davon natürlich zu Beginn nichts - und stellte entsprechend einen Bußgeldbescheid aus. Doch nachdem die Klinik bestätigt hatte, dass der Zeitpunkt des Schnappschusses und die Geburt nur wenige Minuten auseinander gelegen hatten, meldete sich das Polizeiverwaltungsamt in Straubing - und drückte ein Auge zu.

Der entsprechende Tweet der Mutter wurde daraufhin tausendfach im Netz geteilt. Neben zahlreichen Glückwunsch-Mitteilungen äußerten einige wenige User allerdings auch ihr Unverständnis, ein Bußgeld sei nunmal ein Bußgeld.

Die junge Mutter reagierte darauf: Es sei zwar gut gewesen, ein bisschen aufs Gas zu drücken, das Navi errechnete 02.28 Uhr als Ankunfszeit am Krankenhaus (um 02.27 Uhr kam das Baby auf die Welt) - allerdings sei ihr Fahrer nicht mit 120 km/h durch die Münchener Innenstadt gerast, sondern lediglich 15 km/h zu schnell gewesen.

Auch die Polizei München nahm die Situation eher gelassen hin: "Wenns plötzlich während der Autofahrt soweit ist und keine Zeit mehr bleibt, einen Notarzt zu rufen, bleibt von uns ein Foto als Andenken. Ausnahmsweise gratis." twitterten die Beamten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen