Ansturm auf Ausflugsziele: Polizei kontrolliert verstärkt

Lesedauer: 2 Min
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wildes Campen und Parken: Die Polizei hat rund um die beliebten Ausflugsziele in Südbayern an diesem Wochenende alle Hände voll zu tun. Im südlichen Allgäu will die Polizei verstärkt Ausflüglerinnen und Ausflügler kontrollieren. Der Ansturm sei wegen der Corona-Krise noch größer als sonst, sagte ein Polizeisprecher am Samstag im schwäbischen Kempten. „Es herrschen zum Teil chaotische Parkverhältnisse.“

Auch in Oberbayern soll es den ganzen Samstag und Sonntag zwischen München und Garmisch-Patenkirchen mehr Verkehrskontrollen geben. Schwerpunkte seien der Walchensee, der Kochelsee und der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, sagte eine Polizeisprecherin in Rosenheim. In den vergangenen Wochen seien vielerorts Straßen zugeparkt gewesen. Die Menschen hätten ihre Autos im Wald, auf Wiesen und in Hofeinfahrten abgestellt. „Zum Teil waren Zufahrtswege für Rettungsfahrzeuge blockiert.“

Auch der Boom von Wohnmobilreisen macht sich bemerkbar. Im südlichen Allgäu gibt es nach Angaben der Polizei zunehmend wilde Camper. „Die Leute parken halt irgendwo über Nacht, wo es schön ist“, sagte der Polizeisprecher in Kempten. Und das sei manchmal mitten im Naturschutzgebiet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade