Anklage gegen Priester der Diözese Würzburg zugelassen

Lesedauer: 2 Min
Justitia-Statue
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand-. (Foto: Arne Dedert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen einen katholischen Priester der Diözese Würzburg hat das Amtsgericht Bad Kissingen die Anklage zugelassen. Das bestätigte der Direktor des Gerichts am Dienstag. Dem Geistlichen wird sexueller Missbrauch an einem Mädchen in zwei Fällen vorgeworfen. Die Tat soll sich im Landkreis Bad Kissingen ereignet haben und liegt etwa zehn Jahre zurück. Der Prozess soll laut Amtsgericht voraussichtlich am 20. August 2020 beginnen. Zuerst hatten Medien darüber berichtet.

Dem Priester wurde bis zur Klärung des Sachverhaltes ein Berufsverbot durch den Würzburger Bischof Franz Jung erteilt. Die Diözese Würzburg gab in einem Statement vom Februar 2020 an, bei den Ermittlungen „in enger Kooperation“ mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zu stehen und eine umfassende Aufklärung zu fördern.

Mitteilung der Diözese Würzburg vom Februar 2020

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade