Angespuckt und geschlagen: Mann in Neu-Ulm verletzt

Lesedauer: 1 Min
Polizei Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Erst recht in Zeiten von Corona will wohl niemand angespuckt werden - einem Mann in Schwaben ist genau das jedoch passiert. Der Täter habe dem Mann in Neu-Ulm von hinten den Mundschutz heruntergerissen, ihm ins Gesicht gespuckt und anschließend mehrmals ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Geschädigte musste wegen mehrerer Verletzungen, unter anderem einem Nasenbeinbruch, medizinisch versorgt werden. Außerdem wurde die Brille des Mannes beschädigt. Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen