Als „Reichsbürger“ verdächtigt: Razzia stellt Waffen sicher

Lesedauer: 2 Min
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: Friso Gentsch/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Razzia in einer Wohnung im niederbayerischen Essenbach (Landkreis Landshut) hat die Polizei ein umfangreiches Waffenarsenal sichergestellt. Den Behörden lagen Hinweise vor, wonach der 55 Jahre alte Wohnungsbesitzer der sogenannten „Reichsbürger“-Szene zuzuordnen war. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der Mann bei der Aktion am Freitagabend von Spezialkräften vor seinem Anwesen ohne Zwischenfälle festgenommen. Bei der Durchsuchung des Anwesens sowie einer Garage stellten die Beamten mehrere Tausend Schuss Munition, zwei Langwaffen, einen Revolver, mehrere Hieb- und Stichwaffen sowie eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher. Der Mann befindet sich in Absprache mit der Staatsanwaltschaft inzwischen wieder auf freiem Fuß.

In Niederbayern gibt es aktuell Hinweise auf etwa 230 Personen, die nach polizeilichen Erkenntnissen den „Reichsbürgern“ zuzuordnen sind. Die Anhänger dieser Bewegung erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie sprechen Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide. Die Bewegung wird seit Herbst 2016 vom Verfassungsschutz beobachtet. In den bundesweiten Fokus war die Gruppierung geraten, nachdem ein „Reichsbürger“ 2016 einen Polizisten im mittelfränkischen Georgensgmünd erschossen hatte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen