Allgäuer stürzt bei Bergtour 200 Meter in die Tiefe

Lesedauer: 1 Min
Mitglieder der Bergrettung üben den Ernstfall.
Mitglieder der Bergrettung üben den Ernstfall. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Bergtour in den Ammergauer Alpen nahe Schwangau ist ein 21-Jähriger abgestürzt und schwer verletzt worden. Der Mann war am Samstag mit einem Gleichaltrigen auf den mehr als 2000 Meter hohen Säuling aufgebrochen, über dessen Gipfel die Grenze zu Österreich verläuft. Da auf dem Berg immer noch sehr viel Schnee lag, entschieden sie sich aber noch vor dem Gipfel zur Umkehr. Beim Abstieg verlor einer der Männer aus dem schwäbischen Landkreis Ostallgäu das Gleichgewicht und stürzte etwa 200 Höhenmeter durch felsiges Gelände ab. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen. Sein Begleiter hatte versucht, zu ihm zu gelangen und war dabei selbst abgerutscht. Er verletzte sich leicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen