Abkühlung pünktlich zum Friedensfest in Augsburg

Lesedauer: 2 Min
Unter Sonnenschirmen versammeln sich Menschen zur Friedenstafel
Unter Sonnenschirmen versammeln sich in Augsburg Menschen zur sogenannten Friedestafel. (Foto: Stefan Puchner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Pünktlich zum deutschlandweit einzigen Stadt-Feiertag kam die kalte Dusche: Kurz vor dem offiziellen Beginn der Feierlichkeiten zum „Hohen Friedensfest“ in Augsburg hat ein Regenschauer die Temperatur am Mittwoch spürbar sinken lassen. Der Rathausplatz war deshalb auch nicht so voll wie in manchen Vorjahren. Doch mehr als 1000 Gäste waren bei der traditionellen großen Friedenstafel dabei. Sie nehmen dabei an den Tischen Platz und teilen die von zu Hause mitgebrachten Lebensmittel.

Der Friedens-Feiertag geht zurück auf das Jahr 1650. Damals hatten die Protestanten in Augsburg erstmals ihre im Augsburger Religionsfrieden (1555) formulierte und im Westfälischen Frieden (1648) errungene Gleichberechtigung mit der katholischen Kirche gefeiert. Seit 1950 ist das Hohe Friedensfest der schwäbischen Stadt ein staatlich festgelegter Feiertag. Das ist bundesweit einzigartig. Die Augsburger haben somit die meisten Feiertage in der Republik.

Für die Bewohner der schwäbischen Großstadt heißt das: Alle Geschäfte, Büros und Fabriken blieben geschlossen. In Vororten wie Friedberg und Gersthofen freuten sich Geschäftsleute über die geschlossenen Läden in Bayerns drittgrößter Stadt. Denn viele Augsburger nutzten den Feiertag für einen Shopping-Ausflug ins Umland.

Hohes Friedensfest

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen