720 Polizeischüler müssen Abschlussprüfungen nachschreiben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weil ein Lehrer der bayerischen Polizei vor den Abschlussprüfungen Inhalte an eine Schülerin weitergegeben hatte, mussten 720 Polizeischüler im Freistaat am Donnerstag ihre Prüfungen wiederholen. Am Freitag sollte eine weitere Prüfung nachgeschrieben werden, wie die Bereitschaftspolizei in Bamberg mitteilte. Insgesamt müssen die Polizeischüler am Ende ihrer Ausbildung für die zweite Qualifikationsebene vier Prüfungen schreiben. Betroffen waren alle fünf Ausbildungsstandorte der Bereitschaftspolizei.

Dem Polizeilehrer wird vorgeworfen, dass er am Standort Königsbrunn im Landkreis Augsburg „einer Polizeischülerin Themenschwerpunkte benannt haben soll, die tatsächlich dann auch in der schriftlichen Prüfung in den zwei Prüfungsaufgaben „Streife“ und „Kriminalistik“ abgefragt wurden“, wie es in der Mitteilung hieß. Es wurde deshalb eine straf- sowie disziplinarrechtliche Prüfung eingeleitet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen