53-Jährige in den Bergen abgestürzt und gestorben

Polizei
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. (Foto: Robert Michael / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eine 53-Jährige ist in den Alpen bei einer Bergtour abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Leiche der Frau ist am Montag von der Besatzung eines Suchhubschraubers entdeckt worden, nachdem sie am Sonntag nach einem Ausflug nicht mehr zurück kam. Die 53-Jährige aus Grainau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) war mit einer Freundin und ihrem 16 Jahre alten Sohn zu einer Wanderung im Höllentalgebiet aufgebrochen.

Auf dem Rückweg trennte sich die Frau von ihren Begleitern, um einen anderen Weg ins Tal zu nehmen. Nachdem die Frau auch am späten Sonntagabend nicht zurück war, suchte ein Polizeihubschrauber noch in der Nacht nach der Vermissten, allerdings erfolglos. Am Montag starteten dann 14 Einsatzkräfte von Bergwacht und Polizei eine weitere Suche unterstützt von einer Hubschrauberbesatzung.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau auf 1900 Metern Höhe in steilem Gelände abgestürzt ist. Etwa 400 Meter tiefer wurde die Tote dann gefunden und geborgen.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-810164/3

Polizeimitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Apotheke

Digitaler Impfpass ab heute: Wie findet man eine ausstellende Apotheke am Wohnort?

Impfnachweis per Smartphone: Vollständige Covid-19-Impfungen und überstandene Infektionen lassen sich bald auch durch ein Zertifikat auf dem Smartphone nachweisen. Vom Montag (14. Juni) an sollen Apotheken den Nachweis ausstellen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Wie finde ich eine ausstellende Apotheke? Nicht alle, aber viele Apotheken sollen vom Montag an Impfnachweise ausstellen. Welche es am eigenen Wohnort ist, zeigt dann das Online-Portal mein-apothekenmanager.

Wer den Eintrag der vollständigen Corona-Impfung vorweisen kann, genießt Freiheiten, ohne sich noch testen lassen zu müssen.

Endlich wieder zum Stammtisch oder ins Theater

Die Impfung gegen das Coronavirus verspricht viele Freiheiten: Wer abschließend immunisiert ist, darf im Kreis Ravensburg wieder Kneipen und Restaurants betreten, ohne sich vorher testen lassen zu müssen. Auch für Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern, für Museumsbesuche und Freizeitaktivitäten wie einen Tag im Ravensburger Spieleland oder einen Abend im Theater braucht man den Nachweis, dass man getestet, genesen oder geimpft ist. Vollständig geimpfte Bürger aus dem Landkreis erzählen, was die neue Freiheit für sie bedeutet.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Mehr Themen