30. Strauß-Todestag: Seehofer und Söder erinnern an „FJS“

Lesedauer: 2 Min
Franz Josef Strauß
Der damalige bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß spricht während des Wahlkongresses seiner Partei. (Foto: Istvan Bajzat/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem Gedenkakt in Rott am Inn erinnert die CSU heute an ihren ehemaligen Vorsitzenden und bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß. Anlass ist der 30. Todestag des CSU-Übervaters am 3. Oktober. Bei dem Gottesdienst wollen neben Strauß' Familie sowohl CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer als auch der amtierende bayerische Regierungschef Markus Söder anwesend sein - und anschließend Kränze niederlegen.

„Franz Josef Strauß war der Schöpfer des modernen Bayern, er hat die Grundlagen gesetzt für ein geeintes Deutschland und er war ein Visionär für die Zusammenarbeit in Europa“, würdigte die CSU ihren ehemaligen Parteichef vorab. „Sein Erbe ist unser Auftrag.“

Strauß war von 1978 bis zu seinem Tod 1988 Ministerpräsident. Am 3. Oktober 1988 starb er mit 73 Jahren an Herz-Kreislauf-Versagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen