1860 München in Aufstiegszone der 3. Liga

Ein Fußball geht ins Netz
Ein Fußball geht ins Netz. (Foto: Jan Woitas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der TSV 1860 München ist in die Aufstiegszone der 3. Liga vorgedrungen und kommt der 2. Fußball-Bundesliga damit immer näher. Die „Löwen“ schlugen am Dienstagabend den 1. FC Kaiserslautern verdient mit 3:0 (1:0) und verdrängten den FC Ingolstadt von Relegationsrang drei. Die Ingolstädter holten zeitgleich ein 1:1 (0:0) im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Hansa Rostock, haben aber ebenfalls weiter gute Chancen auf die Rückkehr in Liga zwei. Zwischen Tabellenführer Dynamo Dresden (66 Punkte), Rostock (66), 1860 (64) und dem FCI (64) liegen drei Spieltage vor Schluss zur zwei Punkte.

Aus diesem Quartett haben die Sechziger derzeit die stärkste Form. Der nie gefährdete Erfolg im Traditionsduell gegen den FCK war die neunte ungeschlagene Ligapartie nacheinander - in diesem Zeitraum holte das Team von Coach Michael Köllner bärenstarke 23 Punkte.

Vor dem Spiel gegen Lautern hatte Gäste-Trainer Marco Antwerpen mit der Aussagen provoziert, er sehe sein Team - das gegen den Abstieg spielt - auf Augenhöhe mit den „Löwen“. Köllner wollte eine Antwort auf dem Platz und bekam sie: Richard Neudecker sorgte in einer einseitigen ersten Halbzeit für die verdiente Führung (31. Minute). In Durchgang zwei gelang Philipp Steinhart ein Doppelpack (52./69.), zunächst durch einen Foulelfmeter und dann per abgefälschtem Schuss.

Die zuletzt etwas schwächelnde FC Ingolstadt war in Rostock lange deutlich überlegen und ging nach dem Seitenwechsel verdient durch Dennis Eckert Ayensa in Führung (57.). Nur kurz darauf vergab Kapitän Stefan Kutschke eine Riesenchance zum 2:0; stattdessen gelang John Verhoek der Ausgleich (69.). Ingolstadt drängte danach zwar auf den Siegtreffer, musste sich aber mit dem Unentschieden abfinden.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-468591/2

Spielplan und Tabelle 3. Liga

Spielplan 1860 München

Kader 1860 München

News auf 1860-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten sperren Schussenstraße in Ravensburg.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

Aufhebung der Impfpriorisierung: Womit Hausärzte ab Montag rechnen

Die Impfkampagne in Baden-Württemberg schreitet voran: Ab Montag dürfen alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Land ohne Berücksichtigung der staatlich vorgegebenen Priorisierung impfen. Möglich macht das ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung. Die neue Regelung gilt für alle der bislang in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von Biontech, Moderna und Astrazeneca. Die Ärzte im Landkreis Biberach befürchten nun, dass es am Montag einen riesigen telefonischen Ansturm auf Impftermine geben ...

Mehr Themen