18-Jähriger verursachte Brand in Fürther Schule

Lesedauer: 2 Min
Das Containergebäude
Außenansicht des Containergebäudes der Schule in der zuvor ein Feuer ausgebrochen war. (Foto: Daniel Karmann/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein 18 Jahre alter Schüler hat den Brand mit zahlreichen Verletzten in einer Schule in Fürth gelegt. Der junge Mann habe ein umfangreiches Geständnis abgelegt, teilte die Polizei am Freitag mit. Zum Motiv wollte sich ein Sprecher nicht äußern. Gegen den 18-Jährigen werde nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Nach dem Feuer vor rund zwei Wochen mussten 23 Menschen wegen Rauchvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden. Etwa 120 Grund- und Berufsschüler sowie Lehrer hielten sich in dem Containergebäude auf. Es entstand ein Schaden von etwa 100 000 Euro.

Das Feuer war in einer Toilette im ersten Stockwerk des dreistöckigen Gebäudes ausgebrochen. Den Ermittlern war schnell klar, dass Brandstiftung dahinter steckte. Die Flammen verursachten starken Rauch. Die meisten Schüler und Lehrer konnten sich schnell selbst in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr half etwa 20 Menschen, aus dem Gebäude zu kommen. In dem Ausweichquartier wurden acht Berufsschulklassen und zwei Grundschulklassen unterrichtet.

Mitteilung der Polizei vom 27.11.18

Schule

Mitteilung vom 30.11.18

Mitteilung 7.12.18

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen