Vorreiter Baden-Württemberg: Urbane Schnellladeparks

plus
Videodauer: 02:01
Vorreiter Baden-Württemberg: Urbane Schnellladeparks
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Vorreiter Baden-Württemberg: Urbane Schnellladeparks (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landesverkehrsminister Winfried Hermann haben am Donnerstag den ersten urbanen Schnellladepark für E-Fahrzeuge eröffnet.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landesverkehrsminister Winfried Hermann haben am Donnerstag den ersten urbanen Schnellladepark für E-Fahrzeuge eröffnet. Auf dem Parkplatz der Uni Stuttgart in der Innenstadt können in Zukunft 12 Fahrzeuge gleichzeitig laden. Innerhalb von fünf Minuten soll das Fahrzeug wieder für 100 Kilometer aufgeladen werden. Die Politiker bezeichneten dies als Quantensprung. 15 weitere dieser Schnellladeparks sollen in den größten Städten Baden-Württembergs in Zusammenarbeit mit der EnBW entstehen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund neun Millionen Euro. Ein Drittel davon übernimmt das Land Baden-Württemberg. Sowohl Kretschmann als auch Hermann betonten bei dem Termin, dass die Automobilindustrie nachhaltig transformiert werden müsse. Dafür sind die Autobauer aktuell jedoch noch auf die Einnahmen von Verbrenner-Autos angewiesen. Zu einer möglichen Kaufprämie wollte sich der Ministerpräsident nicht mehr äußern. Bisher galt er als Befürworter. Am Donnerstag verwies er jedoch auf die Mehrwertsteuersenkung und den damit verbundenen Preissenkungen auch bei Fahrzeugen.
Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.