Kinderpornografie: Polizei Neu-Ulm klärt auf

plus
Videodauer: 05:49
Kinderpornografie: Polizei Neu-Ulm klärt auf
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Kinderpornografie: Polizei Neu-Ulm klärt auf (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Die Nutzung und Verbreitung von Kinderpornografie steigt. Vergangenes Jahr zählt die Polizei mehr als 12 Tausend Fälle bundesweit.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Nutzung und Verbreitung von Kinderpornografie steigt. Vergangenes Jahr zählt die Polizei mehr als 12 Tausend Fälle bundesweit. Das sind 65 Prozent mehr als noch 2018. Das sogenannte „Cyber-Grooming“ hat ebenfalls zugenommen. Hierbei sprechen Erwachsene aus sexuellen Gründen im Internet Kinder an. Auch an unserer Region geht das Thema „Kinderpornografie“ nicht vorbei. Doch ab wann spricht man von „Kinderpornografie“? Ab wann macht man sich strafbar und was müssen Betroffene tun, die unabsichtlich zum Täter werden? Wir haben mit der Polizei in Neu-Ulm gesprochen und klären auf.
Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.