Justizminister Guido Wolf dichtet Fasnetshymne auf Gunningen

Videodauer: 03:00
Justizminister Guido Wolf dichtet Fasnetshymne auf Gunningen
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Justizminister Guido Wolf dichtet Fasnetshymne auf Gunningen (Foto: Sabine Felker-Henn, Corinna Krüger / ViMP Import)
Corinna Krüger
Mediengestalter Bild und Ton

Der Durchhausener Zunftmeisterempfang markiert den Höhepunkt der Fasnet in der kleinen Baar-Gemeinde im Landkreis Tuttlingen.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Der Durchhausener Zunftmeisterempfang markiert den Höhepunkt der Fasnet in der kleinen Baar-Gemeinde im Landkreis Tuttlingen. Den Narren ist dort nun eine besondere Ehre zu Teil geworden. Justizminister Guido Wolf (CDU), der als Gastredner geladen war, hatte ein besonderes Geschenk mitgebracht. Er hatte auf die Melodie von „An der Nordseeküste“ eine fasnetliche, liebevoll-komische Hymne für Durchhausen gedichtet. Unerschrocken schmetterte er das Lied in mehreren Strophen und schon bald sang die ganze Halle mit. Selbst die Gunninger, die dabei ihr Fett weg bekommen haben, stimmten mit ein. Denn an Fasnet gilt:







Jedem wohl und keinem weh - und das geht am besten, wenn man über sich selbst lacht.

Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.