Zweite Runde: Land vergibt Corona-Stipendien für Künstler

Deutsche Presse-Agentur

In Baden Württemberg können Frauen und Männer aus allen künstlerischen Disziplinen Bewerbungen für sogenannte Projektstipendien bis 13. Oktober einreichen. Das hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst am Mittwoch mitgeteilt. Demnach sind die Stipendien mit einer einmaligen Zahlung von je 3500 Euro dotiert.

In der Corona-Pandemie will das Land freischaffende Künstler mit insgesamt 15 Millionen Euro fördern. In einer ersten Bewerbungsrunde wurden den Angaben zufolge im vergangenen Juni 1930 Stipendien vergeben und künstlerische Vorhaben in Höhe von etwa sieben Millionen Euro im Südwesten auf dem Weg gebracht. „Mit dem Stipendienprogramm setzen wir ein Signal für die Wertschätzung der Künstlerinnen und Künstler sowie ihrer Leistungen“, wird Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (Grüne) in einer Meldung zitiert.

Zugleich ermöglichten die Stipendien künstlerische Vorhaben im Land. Damit leiste man einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Vielfalt und der Qualität innerhalb der freien Kunstszene in Baden-Württemberg. Antragsberechtigt sind dem Ministerium zufolge nicht nur professionell in der Kunstszene tätige Frauen und Männern mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg. Auch Absolventen künstlerischer Fächer an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen und Akademien können sich um ein Projektstipendium bewerben.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-231415/2

Mitteilung des Ministeriums

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen