Zwölf Wintersportler befreien sich aus eingeschneiter Skihütte

Lesedauer: 3 Min
Polizei
Die Wintersportler sind wieder frei. (Foto: Jens Büttner/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die zwölf Wintersportler, die auf einer eingeschneiten Skihütte auf dem Schwarzwaldgipfel Hornisgrinde festgesessen haben, sind wieder frei. Die Gruppe konnte sich bereits am Montagabend aus eigener Kraft auf den Rückweg machen, wie die Bergwacht und die Polizei in Offenburg am Dienstag mitteilten. Die sechs Erwachsenen sowie die sechs Kinder und Jugendlichen waren demnach alle heil von der Hütte in 1145 Metern Höhe abgestiegen.

Die Hornisgrinde (Ortenaukreis) ist mit 1163 Metern der höchste Gipfel des Nordschwarzwaldes. Starker Schneefall und die Gefahr vor umstürzenden Bäumen hatten eine Rückkehr der Gruppe zur Hüttenzufahrt am Montag zunächst unmöglich gemacht. Als sich die Wetterlage im Lauf des Tages besserte, sei dann der eigenständige Abstieg gelungen, wie ein Sprecher der Bergwacht mitteilte. Wie lange die Gruppe auf der Hütte festsaß, konnten Bergwacht und Polizei zunächst nicht sagen.

Der Schnee ist da und die Pisten in den Skigebieten sind voll – denn Winterzeit ist Wintersportzeit. Doch wer abseits gesicherte Pisten fährt, muss mit Lawinen rechnen. Vor allem Freerider sollten auf der Hut sein.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen