Zukäufe bleiben zentrale Wachstumsstrategie für Datagroup

Lesedauer: 2 Min
Datagroup-Schild
„Datagroup“ steht auf einem Schild vor dem Eingang des IT-Dienstleisters. (Foto: Sina Schuldt/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Um seinen Wachstumskurs über die kommenden Jahre zu halten, setzt der IT-Dienstleister Datagroup auf weitere Übernahmen. „Wir haben genug Kapital, um weiter zuzukaufen - und das werden wir auch tun“, sagte der Vorstandschef des börsennotierten Unternehmens, Max Schaber, der Deutschen Presse-Agentur. Zudem geht er davon aus, dass die Zahl der Kunden noch deutlich erhöht und außerdem das Geschäft mit den Bestandskunden ausgebaut werden kann. Für das Geschäftsjahr 2020/21 peilt Schaber daher einen Umsatz in einem Korridor zwischen 380 und 500 Millionen Euro an.

Im Geschäftsjahr 2016/17, das im vergangenen Herbst endete, setzte der Konzern rund 223 Millionen Euro um, ein Plus von mehr als einem Viertel im Vergleich zum Jahr davor. Der Gewinn wurde auf 11,2 Millionen Euro fast verdoppelt. Die Datagroup mit Sitz in Pliezhausen bei Stuttgart übernimmt für Unternehmen die Einrichtung und Verwaltung der IT mit einer Art Baukastensystem. Sie stellt zum Beispiel Serverkapazitäten und die notwendige Software zur Verfügung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen