Zollbeamte spüren Drogenpakete bei Lieferdiensten auf

Lesedauer: 1 Min
Zoll-Wappen
Ein Zollwappen an einer Uniformjacke. (Foto: Maurizio Gambarini/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zollbeamte haben bei der Kontrolle mehrerer Paketlieferdienste im Südwesten 43 Kilogramm Haschisch und Marihuana sichergestellt. Das teilte das Hauptzollamt Heilbronn am Montag mit. Sowohl das Haschisch - sieben Kilogramm - als auch 36 Kilogramm Marihuana seien von Spanien aus nach Deutschland gesendet worden. Dabei hätten die Absender die Drogen möglichst geruchsdicht in Plastikfolie und Kartons verpackt. Der Schwarzmarktwert des Stoffs bewege sich im mittleren sechsstelligen Eurobereich. Laut Behörde fanden die Kontrollen schon in der dritten Januarwoche bei mehreren Lieferdiensten in Heilbronn und Ludwigsburg statt. Die weiteren Ermittlungen würden von den jeweils zuständigen Zollfahndungsämtern geführt.

Mitteilung mit Foto

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen