Polizist
Ein Polizist hält eine Polizeikelle und ein Sprechfunkgerät in Händen. (Foto: Roland Weihrauch/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Immer mehr Kriminelle geben sich einem Zeitungsbericht zufolge im Südwesten als Polizisten aus, um ihre Opfer mit verschiedenen Betrugsmaschen abzukassieren. In der ersten Jahreshälfte 2018 habe es drei Mal so viele Fälle von falschen Polizisten wie im ersten Halbjahr 2017 gegeben, berichten die „Heilbronner Stimme“ und der „Mannheimer Morgen“ (Donnerstag). Die Zeitungen berufen sich auf Angaben des Stuttgarter Innenministeriums. Konkrete Zahlen für 2018 habe das Ministerium allerdings noch nicht nennen wollen.

„Wir setzen alles daran, um den Tätern habhaft zu werden und die Fallzahlen zu reduzieren“, sagte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) den Zeitungen. 2013 habe es Angaben des Ministeriums zufolge 39 Fälle von falschen Polizisten gegeben, 2014 seien es bereits 84, im Jahr danach 165 und 2016 insgesamt 225 gewesen. Im vergangen Jahr sei die Zahl dann auf 1955 Fälle gestiegen. Die Schadenssumme sei von rund 190 000 Euro im Jahr 2013 auf über fünf Millionen Euro im Jahr 2017 angestiegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen