Zehn Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden: Diese Folgen hat der Mord an 15 Menschen noch heute

Lesedauer: 2 Min
Volontärin

Vor genau zehn Jahren schießt ein ehemaliger Schüler an der Albertville-Realschule um sich. Dabei sterben neun Schüler, drei Lehrerinnen und drei Passanten. Der Amoklauf von Winnenden geht als eines der schlimmsten derartigen Verbrechen in Deutschland ins kollektive Gedächtnis ein.

Zehn Jahre sind seither vergangen - und der Amoklauf hat vieles verändert: Die Albertville-Realschule wurde umgebaut, die Polizei bereitet sich auf solche Taten anders vor, die Stadt Winnenden baut einen Gedenkring, das Waffenrecht wurde überarbeitet - und verschiedene Initiativen setzen sich dafür ein, dass sich eine so schreckliche Tat nicht wiederholt.

In dieser Multimedia-Reportage erzählen Betroffene, wie sie den Amoklauf erlebt haben und wie sie seitdem damit umgehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen