Deutsche Presse-Agentur

Die Zahl der Einbrüche im Südwesten ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Mit rund 8400 Fällen gab es 24 Prozent weniger Wohnungseinbrüche als im Vorjahr, wie aus der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorlag.

Damit setzt sich ein Trend fort, der seit 2014 zu beobachten ist. Das Innenministerium führt das auf verbesserte Prävention zurück. Bürger können sich von Beratern unter anderem kostenlos über Möglichkeiten informieren lassen, ihre Wohnungen zu schützen. Auch die Zahl der Straftaten insgesamt ging im Jahresvergleich zurück - von 609 133 Delikten auf 579 953.

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen