Wohnungsbrand in Sandhausen: Verdächtiger in Psychiatrie

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Brandstifter soll eine Dachgeschosswohnung in Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis) angezündet haben. Verletzt wurde niemand. Wie Staatsanwaltschaft Heidelberg und Polizei Mannheim am Dienstag mitteilten, wurde der 32 Jahre alte Verdächtige in eine Psychiatrie gebracht. Warum der Mann das Feuer in dem Mehrfamilienhaus gelegt haben soll, war zunächst offen. Ihm werde schwere Brandstiftung vorgeworfen. Der Bewohner der Wohnung war zum Tatzeitpunkt am Montag auf einem Balkon. Er wurde von der Feuerwehr gerettet. Die übrigen Bewohner konnten das Haus alleine verlassen. Die betroffene Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar, der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Erste Mitteilung der Polizei

Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen