Betrug im Internet
Auf einer Computertastatur liegen Kreditkarten. (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Gegensatz zur Entwicklung in ganz Deutschland gibt es in Baden-Württemberg einen Rückgang der Wirtschaftskriminalität. Die Fallzahlen seien von 2016 auf 2017 um 17,8 Prozent auf 6479 Fälle gesunken, teilte das Innenministerium am Dienstag in Stuttgart mit. Der entstandene Vermögensschaden ging um 23,7 Prozent auf 358 Millionen Euro zurück. Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) sagte, diese Entwicklung sei kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. „Der Vermögensschaden, der durch Wirtschaftskriminalität entsteht, macht etwas mehr als die Hälfte des gesamten Schadens aus, den Kriminalität 2017 verursacht hat.“

In ganz Deutschland ist die Wirtschaftskriminalität hingegen angestiegen. 74 070 Fälle wurden nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) im vergangenen Jahr erfasst und damit 28,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dies sei der höchste Stand der vergangenen fünf Jahre, teilte die Behörde am Dienstag in Wiesbaden mit. Auch der entstandene Schaden lag mit 3,74 Milliarden Euro um gut ein Viertel über dem Vorjahreswert (2,97 Mrd Euro). „Das Internet schafft neue und vielfältige Tatgelegenheiten“, hieß es zur Erklärung.

BKA zu Wirtschaftskriminalität im Jahr 2017

BKA-Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2017

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen