Wirtschaft will Rolle der Hochschulen gestärkt sehen

Deutsche Presse-Agentur

Als Treiber für Innovationen und Partner für Unternehmen brauchen die Hochschulen im Südwesten aus Sicht der Wirtschaft mehr Unterstützung. Die Unternehmer Baden-Württemberg (UBW) und der Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) legten am Freitag ein gemeinsames Forderungspapier für die kommende Legislaturperiode vor. Darin plädieren sie unter anderem für mehr Autonomie, mehr Freiräume und größere finanzielle Sicherheit für die Hochschulen. „Die Stärkung des Innovationsstandorts Baden-Württemberg braucht höchste Priorität bei der Verhandlung der politischen Rahmenbedingungen für die kommenden fünf Jahre“, forderten UBW-Präsident Rainer Dulger und BWIHK-Vize Christian Erbe.

Von den Hochschulen gab es dafür Zustimmung. „Die Wirtschaft hat richtig erkannt, dass Universitäten als Innovationstreiber mehr Gestaltungsmöglichkeiten benötigen“, sagte der Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz, Stephan Dabbert. Auch der Verband der Hochschulen für angewandte Wissenschaften (früher Fachhochschulen) stellten sich hinter das Forderungspapier. Die FDP-Fraktion im Landtag sprach von einem „Weckruf“ für die grün-schwarzen Koalitionäre. Die SPD-Fraktion mahnte, die Studenten nicht zu vergessen. Es reiche nicht aus, die Strukturen der Hochschulen zu stärken, wenn sich gleichzeitig weniger Menschen ein Studium leisten könnten.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-231030/2

Forderungspapier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So schildern Angehörige den schlimmen Unfall beim Klinikum

Bei einem Autounfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag. Das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zur Zeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt, eine weitere Beifahrerin liegt im Krankenhaus. Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers, den er bereits auf Höhe des Parkhauses erlitten habe. Deshalb habe er verkrampft auf dem Gaspedal gestanden.

Die Gastronomen am Hafen haben am Montag ihren Platz voll ausgenutzt. Einige haben in Absprache mit der Stadt ihren Außenbereich

Lindauer Gastro-Öffnung lockt viele Menschen auf die Insel – Etwas Skepsis bleibt

Ein warmer Wind weht über den Lindauer Hafen. Der Himmel wechselt gegen Mittag von bayrisch weiß-blau auf ein lichtes Grau. Die Temperatur hält sich trotzdem sommerlich warm und die Gäste in den Cafés und Restaurants bleiben sichtlich ausgelassen. Seit Montag dürfen Gastronomen ihre Außenbereiche unter bestimmten Regeln bewirten, ein Spaziergang über die Insel zeigt, wie viele Menschen genau darauf gewartet haben. Aber auch, dass die Öffnungen nicht alle Probleme der Wirte lösen.

Mehr Themen