Deutsche Presse-Agentur

373 Unfälle, 70 Verletzte und 1,3 Millionen Euro Schaden - das ist die Bilanz nach dem jüngsten Wintereinbruch im Südwesten. Von Mittwochnacht bis Donnerstagmorgen verzeichnete das Innenministerium 352 Unfälle auf den Straßen des Landes und 21 auf Autobahnen. Das ist der höchste Wert in diesem Jahr, teilte ein Ministeriumssprecher mit. Bei 30 Unfällen wurden insgesamt 70 Menschen verletzt. Schwerverletzte gab es nicht. Die mit 128 größte Zahl von Unfällen ereignete sich im Regierungsbezirk Stuttgart, gefolgt vom Regierungsbezirk Tübingen mit 104 Unfällen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen