Deutsche Presse-Agentur

Die Lehrer im Südwesten wollen heute ihre Proteste für mehr Geld fortsetzen. Nachdem am Mittwoch Nordwürttemberg im Mittelpunkt stand, konzentrieren sich die Warnstreiks laut Lehrergewerkschaft GEW auf den Rems-Murr-Kreis, Göppingen und Ostwürttemberg. In Schorndorf ist für den Mittag eine Kundgebung geplant. Im Gegensatz zu Beamten dürfen angestellte Lehrer in den Ausstand treten. Da aber je Schule im Schnitt nur ein oder zwei Lehrer Angestellte sind, dürften sich der Unterrichtsausfall wieder in Grenzen halten. Die Beschäftigten fordern acht Prozent mehr Lohn oder mindestens 200 Euro mehr, was die Landesregierung ablehnt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen