Wie einst die Beatles: Für eine Werbung wird Winfried Hermann zu George Harrison

Lesedauer: 4 Min
Der Minister auf dem Beatle-Cover
Nicht die „Abbey Road“, und auch nicht die Beatles, aber ein Zebrastreifen: Verkehrsminister Hermann (links) und drei Mitstreiter werben für sichere Fußwege. (Foto: oh)
Schwäbische Zeitung

Vier Männer, die über einen Zebrastreifen gehen: Dieses Album-Cover der britischen Band-Legende Beatles wurde vor 50 Jahren für das Album „Abbey Road“ aufgenommen.

Exakt 50 Jahre später hat sich nun der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann in ähnlicher Pose abbilden lassen – zusammen mit einer Schülerin, einem Sehbehinderten und einer Frau mit Rollator.

Mit der schwäbischen Version von „Abbey Road“ wirbt der Grünen-Politiker für mehr Aufmerksamkeit für Fußgänger im Straßenverkehr und für das Aktionsprogramm „1000 Zebrastreifen für Baden-Württemberg“. Es soll Städte und Gemeinden dazu bewegen, mehr sichere Fußgängerquerungen einzurichten.

Zebrastreifen ins Grüne
Ein mysteriöser Zebrastreifen in Neckartailfingen sorgte für Verwunderung. Was hat es damit auf sich?

Auf dem Foto überquert Hermann den Zebrastreifen an vierter Stelle. Im Original marschiert dort George Harrison.

Aulendorfer fordern Zebrastreifen
Aulendorf (pau) - 65 Anwohner des Wohngebiets Mahlweiher in Aulendorf fordern einen sicheren Schulweg für ihre Kinder und haben dazu eine Unterschriftenaktion gestartet. Konkret mache sie sich damit für einen Zebrastreifen in der Altshauser Straße (L 286) auf Höhe der Schreinerei Bücheler stark.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen