65. Weltpflügermeisterschaft
Teilnehmer pflügen während des Graslandpflügens auf dem Hofgut Einsiedel mit Beetpflügen ihren Bereich. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wer schlägt sich am besten auf dem Stoppelfeld? Und wer beweist das meiste Geschick auf Gras? In Kirchtellingsfurt (Kreis Tübingen) haben sich am Wochenende die besten Pflüger der Welt miteinander gemessen. Teilnehmer aus mehr als zwei Dutzend Nationen traten bei den 65. Weltpflügermeisterschaften auf dem Hofgut Einsiedel gegeneinander an. Zuletzt wurde die Weltpflüger-WM den Angaben zufolge vor 20 Jahren in Baden-Württemberg ausgetragen - im Jahr 1958 in Hohenheim. Es ist die vierte WM dieser Art in Deutschland.

Am Samstag wurden dabei die Besten auf dem Stoppelfeld - einem abgeernteten Getreide-Acker - ermittelt. Am Sonntag stand das Pflügen auf Grasland im Mittelpunkt. Die Teilnehmer mussten dazu bestimmte Bereiche pflügen. Dabei kam es nach Angaben der Veranstalter vor allem auf das handwerkliche Geschick im Umgang mit dem Pflug an. Eine Jury nahm das Resultat unter die Lupe.

Programm der Weltmeisterschaft

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen