Großbrand in Verpackungsfirma
Dicke Rauchschwaden über Heidenheim
Deutsche Presse-Agentur

Obwohl das Feuer in der Lagerhalle des Verpackungsherstellers Edelmann in Heidenheim seit Freitagmorgen gelöscht ist, sind weiterhin Feuerwehrleute am Brandort im Einsatz. Wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte, werde regelmäßig kontrolliert, ob sich erneut Glutnester bilden.

Dabei setzten die Einsatzkräfte auch Wärmebildkameras ein. „Wenn die Bilder der Wärmebildkamera unauffällig sind und kein Rauch zu sehen ist, ist das ein gutes Zeichen“, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Das Feuer war am Mittwochnachmittag im Keller des Gebäudes ausgebrochen. Weil die Brandstelle schwer zu erreichen war und die Temperaturen im Gebäude sehr hoch waren, dauerten die Löscharbeiten mehr als 24 Stunden.

Zeitweise waren bis zu 200 Einsatzkräfte am Brandort aktiv. Nach Angaben der Polizei dürfte sich der Sachschaden im Millionenbereich bewegen. Verletzte gab es nicht.

Die Ursache des Brandes war am Samstag noch unbekannt. Die Untersuchungen der Polizei werden durch die Einsturzgefahr des Gebäudes erschwert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen