Weiße Weihnachten in Baden-Württemberg: So stehen die Chancen auf Schnee

Schnee liegt am 06.12.2012 in Berlin auf einem geschmaºckten Weihnachtsbaum. Foto: Maurizio Gambarini/dpa  +++(c) dpa - Bildfunk
Schnee an Weihnachten? Gibt es nur alle paar Jahre. Und dieses eher nicht. (Foto: Maurizio Gambarini)
Stellv. Chefredakteurin / Digital-Chefin

"White Christmas" und "Walking in a Winterwonderland" - die Weihnachtslieder besingen den Schnee an den Feiertagen. Aber wird er auch kommen, rechtzeitig zu Heilgabend und in der Region zwischen Alb und Oberschwaben, Bodensee und Allgäu?

Wetterexperte Roland Roth von der Wetterwarte Süd hat eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute zuerst: In den höheren Lagen wachen die Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger am ersten Weihnachtsfeiertag mit Schnee vor den Fenstern auf. Die schlechte: Er kommt nicht rechtzeitig, um auch den Heiligabend schon weiß zu zaubern.

Kein Schnee an Heiligabend

"Der Heiligabend wird grün", sagt Roth im Gespräch mit schwäbische.de. An den beiden Tagen vorher klettert das Thermometer auf 10 bis 14 Grad, es wird also sehr mild. "Im Allgäu und am Bodensee können es am Dienstag und Mittwoch sogar auch 15 Grad sein", sagt er. Dazu kommen Nebel und Regen. Die Weihnachtswoche fing an diesem Montag schon so an. Grau und nass. 

Rechtzeitig zur Bescherung wird es immer kälter.

Roland Roth

Immerhin: Am 24. zieht es dann an. Mittags noch um die 10 Grad, aber "rechtzeitig zur Bescherung wird es immer kälter", sagt der Meteorologe, der seit 1968 aufs Wetter schaut.

Regen geht an Weihnachten in Schnee über

Abends geht der Regen dann zunehmend in Schnee über, "zuerst in der Schwäbischen Alb, dann im Allgäu und in Oberschwaben, ganz zum Schluss dann am Bodensee." 

Spaß am Schnee räumen: Julius Xaver aus Riedlingen im Jahr 2017, damals fiel eine Menge Schnee. Wird es auch 2021 klappen? Archivfoto: Thomas Warnack (Foto: Thomas Warnack)

Schnee am Bodensee - zumindest in der Ferne 

Roth legt sich fest: In höheren Lagen ist es ab dem 25. Dezember weiß. "Zu 95 Prozent", sagt er. Einzige Unsicherheit: Was bedeutet hoch? "Ob das schon bei 500 Metern losgeht oder erst bei 600 Metern - das kann ich nicht genau sagen." Und: Offen ist, ob es auch am Bodensee schneit. 

Kalt genug werde es sein, sagt Roth - die Frage sei nur, ob es noch Niederschlag gebe, der dann als Schnee vom Himmel kommt. So oder so: "Sehen werden Sie den Schnee auch vom Bodensee aus."

Und nach dem ersten Feiertag? "Da kommen Schnee und Graupel - und am 26. dann trockenkaltes Winterwetter", sagt Roth. Also perfekt für einen Weihnachtsspaziergang. 

Weiße Weihnachten zuletzt 2010

Richtig schneereiche Weihnachten gibt es in Deutschland übrigens eher selten - abgesehen von den sehr hohen Lagen. Grüne Weihnachten sind also keine Besonderheit. "Seit ich Ende der 60er-Jahre als Meteorologe arbeite, gab es Schnee zu Weihnachten nur etwa alle drei Jahre", sagt Roth. Am Bodensee sogar nur etwa alle fünf Jahre.  

Die letzten richtige weißen Weihnachten liegen zehn Jahre zurück. "So lange Pausen verzeichnete man davor nie, das ist schon ungewöhnlich."

Meteorologen sprechen von "weißen Weihnachten", wenn an einer Wetterstation am 24., 25. und 26. Dezember jeweils ein Zentimeter Schnee oder mehr gemessen wurden. Das ist die Definition des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Schneegarantie? Nur an einem Ort in Deutschland

Nach Angaben des DWD gab es in den vergangenen rund 100 Jahren in Deutschland nur ganze sechs Mal mehr oder weniger flächendeckend weiße Weihnachten über drei Tage hinweg: In den Jahren 1906, 1917, 1962, 1969, 1981 und eben 2010. 

Aber: Wer bei weißer Weihnacht nicht auf der meteorologischen Definition von drei Tagen beharrt, sondern auch einen verschneiten Heiligabend alleine als weiße Weihnacht zählen lässt, kann in der DWD-Statistik mehr Treffer finden.

Eine Schneegarantie zum Fest gibt es in Deutschland übrigens nur an einem Ort: auf der Zugspitze.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Corona-Test

Corona-Newsblog: RKI registriert 342 neue Todesfälle und 21.693 Neuinfektionen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 31.500 (392.632 Gesamt - ca. 352.100 Genesene - 8.981 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.981 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 160,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 246.200 (3.044.

 Seit Mitte November kommen die Demonstranten in Bad Waldsee zusammen, um über die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen zu s

Die Corona-Demos in Bad Waldsee sorgen erneut für Ärger

Die Corona-Demonstrationen stoßen vielen Bad Waldseern sauer auf. Nicht nur in den sozialen Netzwerken wird immer wieder Unverständnis über die öffentlichen Zusammenkünfte während der Pandemie laut. Jüngstes Aufregerthema: Die Corona-Demo am Samstag.

Regelmäßig kommen die Teilnehmer der „Versammlungen für Frieden und Freiheit“, wie die Organisatoren die Demonstrationen nennen, sonntags und montags in der Waldseer Innenstadt zusammen und diskutieren über die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen.

Immer mehr Corona-Tests im Landkreis Ravensburg fallen positiv aus.

Inzidenzwert im Kreis Ravensburg steigt stark an

Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Ravensburg steigt deutlich an. Nach Zahlen des Landesgesundheitsamts vom Dienstagnachmittag liegt er bei 137. Am Montag lag die Inzidenz noch bei 113,5. Sie besagt, zu wie vielen Ansteckungen je 100 000 Einwohnern es binnen einer Woche kam.

Das Landratsamt meldete am Dienstagabend 98 neue Fälle von bestätigten Corona-Infektionen. 17 davon wurden aus Leutkirch gemeldet, 11 aus Bad Waldsee und jeweils 8 aus Ravensburg und Weingarten.

Mehr Themen