Wegen Corona: Enkel-Verbot für Oma und Opa? Sagen Sie uns Ihre Meinung

Lesedauer: 2 Min
Für viele arbeitende Eltern sind Oma und Opa für die Kinderbetreuung von zentraler Bedeutung. (Foto: Westend61 / dpa)
Schwäbische Zeitung

Schwäbische.de möchte Ihnen - unseren Usern - zu spannenden oder streitbaren Themen ein spezielles Forum bieten, um Ihre Meinung zu sagen.

ACHTUNG: Umfrage beendet - hier geht es zur Auswertung.

In Frage kommen dabei selbstverständlich nur Meinungsbeiträge, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen und in angemessener Tonalität eingebracht werden.

DAS THEMA: Enkel-Verbot für Großeltern wegen Corona?

Hintergrund:

  • Für viele arbeitende Eltern sind Oma und Opa für die Kinderbetreuung von zentraler Bedeutung. 
  • Doch mit Christian Drosten fordert nun ein in der Corona-Krise führender Virologe ein Kontaktverbot zwischen Kindern und Großeltern: "Die Kinder sollten bis September, Oktober nicht mehr zu Oma und Opa zur Betreuung gegeben werden."
  • "Wenn man das nicht ernst nimmt, muss man davon ausgehen, dass es bei den Risikogruppen Sterberaten im Bereich von 20 bis 25 Prozent geben wird", warnt Drosten im Gespräch mit dem NDR.
  • Gleichzeitig fordern Gymnasiallehrer im Südwesten wegen des Coronavirus eine sofortige präventive Schließung aller Schulen bis zu den Osterferien. Ist das sinnvoll oder für arbeitende Eltern schlichtweg nicht zu bewerkstelligen?

Was sagen User von Schwäbische.de?

Nutzen Sie die Kommentarfunktion, um uns zu diesem Thema mit Klarnamen Ihre Meinung zu sagen. Eine Auswahl der Kommentare veröffentlichen wir in Kürze auf Schwäbische.de.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen