Waldrapp „Sonic“ kehrt für kurze Zeit an den Bodensee zurück

Lesedauer: 3 Min
Waldrapp
Ein junger Waldrapp sitzt auf einer Wiese. (Foto: Felix Kästle/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein im Jahr 2017 gestartetes EU-Projekt soll die seltene Vogelart Waldrapp zurück an den Bodensee bringen - ein Zugvogel fand bereits den Weg nach Hause, ist aber nun wieder weitergezogen. „Dass "Sonic" jetzt schon die Alpen überquerte, ist aber Grund zur Hoffnung“, sagte der Projektleiter des Waldrapp-Teams, Johannes Fritz am Mittwoch. Laut „Bild“ fließen in das Projekt ab 2020 keine weiteren Gelder.

Im Frühjahr 2017 brachten Mitarbeiter des Projekts etwa 30 Jungvögel aus einer Zoohaltung in Kärnten (Österreich) in eine Art Trainingscamp nach Überlingen (Bodenseekreis). Im darauffolgenden Sommer wurden die Zugvögel mit einem Leichtflugzeug und Gleitschirm über die Alpen in ihr Winterquartier, die Toskana, geführt. Der Waldrapp soll durch das Projekt in Europa wieder heimisch werden. Im April 2020 werden die Vögel zum Brüten am Bodensee erwartet.

Waldrapp „Sonic“ kam bereits Mitte August zurück nach Überlingen. Nur lange hielt es ihn nicht in der Urlaubsregion: Er habe dort keine Artgenossen und somit keine sozialen Kontakte finden können, sagte Fritz. Nach aktuellem Kenntnisstand sei „Sonic“ in Liechtenstein. Ab Mitte September werde er wieder zu seinen Artgenossen in die Toskana fliegen, sagte Fritz.

Die gänsegroßen Waldrappen lebten bis ins 17. Jahrhundert im Alpen- und Mittelmeerraum, unter anderem auch an den Felswänden in Überlingen. Doch dann wurden ihnen Vogeljäger zum Verhängnis. Heute sind die Zugvögel in freier Wildbahn praktisch ausgestorben und gehören zu den am stärksten bedrohten Vogelarten weltweit.

Infos zum Waldrapp-Projekt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen