Deutsche Presse-Agentur

Bei einem Brand in der Nähe von Murg (Kreis Waldshut) sind etwa 5000 Quadratmeter Wald zerstört worden. Eine Anwohnerin habe den starken Rauch und den Feuerschein bemerkt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Freitag. Da der Brand an einem steilen Hang ausgebrochen sei, seien die Löscharbeiten am frühen Freitagmorgen sehr schwierig gewesen. Bis auf letzte Glutnester seien die Flammen aber gelöscht. Die Feuerwehr war mit 80 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen vor Ort. Die Brandursache war zunächst unklar.

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge ist die Waldbrandgefahr im Land hoch, teilweise sogar sehr hoch. Forstminister Peter Hauk (CDU) forderte aus diesem Grund ein umsichtiges Verhalten der Waldbesucher. Hauk warnte in einer Mitteilung vom Freitag, Grillfeuer unbeaufsichtigt zu lassen. Zudem wies er darauf hin, dass das Feuermachen im Wald nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen erlaubt sei. Das Grillen auf mitgebrachten Grillgeräten sei verboten. Während der Sommermonate ist zudem das Rauchen in Baden-Württembergs Wäldern untersagt.

In der vergangenen Woche waren bereits zwei Getreidefelder im Kreis Böblingen und im Schwarzwald-Baar-Kreis in Flammen aufgegangen. Insgesamt brannten etwa vier Hektar Fläche.

Mitteilung der Polizei

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen