Deutsche Presse-Agentur

Geld gegen böse Flüche: Weil sie ihre Kunden betrogen haben soll, muss sich eine Wahrsagerin vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten - heute um 09.30 Uhr wollen Verteidiger und Staatsanwaltschaft die Plädoyers halten. Die Anklage wirft der 35-Jährigen vor, dass sie in 92 Fällen Kunden übernatürliche Kräfte und Hilfe in Lebenskrisen vorgegaukelt und sie damit um rund 212 000 Euro erleichtert haben soll. In einem Fall soll die Angeklagte einer Frau erzählt haben, dass deren Tochter vom Teufel besessen sei, durch ihren Einfluss aber geheilt werden könne. Die Geschädigten stammen unter anderem aus Waldenbuch und Denkendorf und hatten teilweise sogar Kredite aufgenommen, um die Frau bezahlen zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen