Ein kleiner Junge verfolgt das Training des VfB Stuttgart
Ein kleiner Junge verfolgt das Training des VfB Stuttgart. (Foto: Marijan Murat / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Einen Tag nach den Leistungstests ist der VfB Stuttgart in die Trainingsvorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison eingestiegen. Unter den 20 Fußballprofis, die Trainer Tayfun Korkut am Dienstag begrüßte, waren auch bereits die sechs Neuzugänge Daniel Didavi, der vom VfL Wolfsburg nach Stuttgart zurückgekehrt ist, Gonzalo Castro, Marc Oliver Kempf, Pablo Maffeo, Borna Sosa und David Kopacz.

Damit hat der Tabellensiebte der Vorsaison seinen Kader knapp acht Wochen vor dem Bundesliga-Start schon fast komplett zusammen - eine Situation, die der Verein seit Jahren nicht mehr hatte. „Das Management hat gute Arbeit geleistet“, sagte Korkut in Richtung Sportvorstand Michael Reschke. „Es ist für einen Trainer der Idealzustand, wenn die Ideen, die man am Ende der letzten Saison hatte, umgesetzt werden.“ Je früher man gerade junge Spieler wie Maffeo oder Sosa habe, desto mehr könne man sich um sie kümmern. „Das ist eine gute Arbeitsatmosphäre.“

Lediglich für die Offensive sucht Reschke noch eine Verstärkung, um den Wechsel von Stürmer Daniel Ginczek nach Wolfsburg zu kompensieren. Darüber hinaus fehlten beim Trainingsstart Nationalstürmer Mario Gomez, der nach der verpatzten Weltmeisterschaft Urlaub bis zum Start des Trainingslagers am 27. Juli in Grassau hat, und der polnische Innenverteidiger Marcin Kaminski. Er steigt Anfang kommender Woche wieder ein. Abwehrspieler Benjamin Pavard spielt noch mit Frankreich bei der WM in Russland.

Noch nicht klar ist, ob der 22-jährige Pavard nach seinen starken Auftritten in der vergangenen Saison und nun bei der WM wirklich in Stuttgart bleibt - trotz eines Vertrags bis 2021.

Termine VfB Stuttgart

Kader VfB Stuttgart

Spielplan

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen