Tim Walter
Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart. (Foto: Tom Weller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit leidenschaftlichen Worten hat Trainer Tim Walter die Profis des VfB Stuttgart auf das brisante Landesderby gegen den Karlsruher SC eingestimmt. Der Tabellendritte werde die wegen früherer Fan-Krawalle als Hochrisikospiel eingestufte Zweitliga-Partie am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gewinnen, „weil wir mehr investieren. Wir wissen, dass wir alles geben müssen. Wir werden dann auch die Tore erzielen und keines kassieren“, sagte der aus dem badischen Bruchsal stammende frühere KSC-Juniorentrainer am Donnerstag.

Angesichts von vier Niederlagen in den zurückliegenden fünf Ligaspielen und einem für einen Aufstiegsanwärter unbefriedigenden Torverhältnis von bisher 20:18 ist das eine mutige Aussage. Denn auch Walter weiß, „dass die Chancenverwertung unser Kernthema ist. Es geht darum, vorne die Chancen zu nutzen und auch darum, unser Tor noch besser zu verteidigen.“ Seine Spieler müssten das eigene Tor „mit allem, was uns zur Verfügung steht, teilweise mit dem Leben“, schützen. Im Training sei es unter der Woche deshalb darum gegangen, dass das Spiel des VfB noch intensiver werde.

Walter weiß um die Brisanz des Derbys, „weil Baden auf Württemberg trifft“. Daher appellierte er - wie andere auch - an die Fans, friedlich zu bleiben. „Ich fände es schön, wenn es ruhig bleibt und wenn es um Fußball geht.“

Verzichten muss der 43-Jährige weiterhin auf Spielmacher Daniel Didavi (Muskelbündelriss) und Borna Sosa. Der Linksverteidiger wird nach einer Gehirnerschütterung möglicherweise am Freitag oder Samstag wieder ins Training einsteigen.

Kader des VfB Stuttgart

Spielplan des VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga

Zu- und Abgänge des VfB Stuttgart

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen