Deutsche Presse-Agentur

Der jahrelange Rechtsstreit um die Studiengebühren an baden-württembergischen Hochschulen geht in die nächste Runde: Nach den Verwaltungsgerichten in Freiburg und Karlsruhe setzt sich Mitte Februar auch der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg mit den Klagen von mehreren Studenten auseinander, die in der Vorinstanz Niederlagen einstecken mussten. Sowohl das Gericht in Freiburg als auch die zuständige Kammer in Karlsruhe hatten die Semesterbeiträge von 500 Euro für sozialverträglich und rechtmäßig erklärt. Der VGH prüft nach eigenen Angaben am 12. Februar (10.00), ob diese Urteile Bestand haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen