Deutsche Presse-Agentur

Das Land Baden-Württemberg hat sich nach langem Streit mit dem Haus Baden auf den Kauf des Schlosses Salem am Bodensee und der Kunstschätze verständigt. Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) sagte am Dienstag in Stuttgart, auch die Gespräche über die ursprünglich von beiden Seiten beanspruchten Kunstschätze seien nun „einvernehmlich abgeschlossen“ worden. Die Kosten belaufen sich auf 57,8 Millionen Euro. Für die Kunstschätze bezahlt das Land 15 Millionen Euro. Im Gegenzug verzichtet das Adelshaus darauf, wegen der ungeklärten Eigentumsfrage vor Gericht zu ziehen. Oettinger will das Vorhaben im März in den Landtag einbringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen