Deutsche Presse-Agentur

Sieben Monate nachdem eine 36-Jährige ihrem Ehemann mit einem Grillmesser fast die Kehle durchtrennt haben soll, wird heute um 14.00 Uhr vor dem Stuttgarter Landgericht das Urteil erwartet. Eine Notoperation hatte dem 38-Jährigen nach der Attacke das Leben gerettet. Beim Prozess sagte die Angeklagte aus, sie erinnere sich nicht mehr genau, was im Juli 2008 in dem Auto in Stuttgart geschehen sei. Die Staatsanwaltschaft geht von einer geplanten Tat aus und beantragte elf Jahre Haft wegen versuchten Mordes. Die Verteidigung dagegen sagte, die Frau sei keine Mörderin, und plädierte auf nicht deutlich über fünf Jahre Haft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen