Unterstützung einer Terrororganisation: Prozessauftakt

Lesedauer: 2 Min
Landgericht Stuttgart
Ein Gesetzbuch steht in einem Sitzungssaal vor einem baden-württembergischen Landeswappen. (Foto: Sebastian Kahnert/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wegen Unterstützung einer Terrororganisation muss sich ein Syrer von heute an vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht verantworten. Der Angeklagte Abdul Al I. gehörte nach Angaben der Bundesanwaltschaft der paramilitärischen Miliz Freie Syrische Armee an. Er soll im syrischen Bürgerkrieg die Festsetzung eines IS-Terroristen angeordnet haben. Dieser Mann namens Saleh A. sollte demnach der terroristischen Vereinigung Dschabhat al-Nusra übergeben werden. Damit wollte der Beschuldigte laut Anklage einen Gefangenenaustausch zwischen Dschabhat al-Nusra und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ermöglichen.

Letztlich konnte Saleh A. aber fliehen. Saleh A. wurde im Juni dieses Jahres in Düsseldorf wegen seiner IS-Mitgliedschaft zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Der 34-jährige Abdul Al I. ist angeklagt wegen des Vorwurfs der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (Dschabhat al-Nusra) und wegen Freiheitsberaubung. Er war von Ende Februar bis Ende März in Deutschland in Untersuchungshaft, kam danach aber wieder auf freien Fuß. Für das Staatsschutzverfahren am Oberlandesgericht in Stuttgart-Stammheim sind acht Verhandlungstage angesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen