Unternehmen sollen sich besser gegen Cyberangriffe schützen

Lesedauer: 2 Min
Cyberangriffe-Symbolfoto
Auf dem Bildschirm eines Laptops ist der Binärcode zu sehen. (Foto: Oliver Berg/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Innenminister Thomas Strobl und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (beide CDU) haben Unternehmen dazu aufgerufen, sich besser gegen Cyberangriffe zu schützen. „Die Digitalisierung wird nur gelingen, wenn die Menschen der Technik vertrauen. Deshalb muss Sicherheit ganz oben stehen“, sagte Strobl der Deutschen Presse-Agentur. In Unternehmen müsse Cybersicherheit Chefsache sein. Viele Firmen unterschätzten die Gefahr bislang, betonte Hoffmeister-Kraut. „Illegaler Wissens- und Technologietransfer sowie Wirtschaftssabotage können erhebliche Konsequenzen für die betroffenen Betriebe haben“, warnte sie.

Strobl sagte, im Entwurf für den Doppelhaushalt 2020/21 seien fünf Millionen Euro für den Aufbau einer „Cybersicherheitsagentur“ vorgesehen, die alle Aktivitäten der unterschiedlichsten Behörden koordinieren soll. Seit 2018 gibt es im Südwesten bereits eine Cyberwehr, die kleinen und mittelgroßen Firmen ohne eigene IT-Abteilung bei Hackerangriffen helfen soll.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen