Deutsche Presse-Agentur

Die Universität Ulm hat ein Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin eingerichtet. Der Arzt und Professor Heiner Fangerau leitet es seit Januar, wie die Universität am Dienstag mitteilte. „Wer über Ausrichtungen in der Zukunft entscheidet, muss über die Vergangenheit im Klaren sein“, sagte Fangerau. Wachsender Bedarf bestehe aber auch an theoretischen und ethischen Grundlagen und Handlungsperspektiven der modernen Medizin. Am Institut arbeiten zehn Wissenschaftler, die sich unter anderem mit moralischen Fragen der Stammzellforschung, Reproduktionsmedizin, Organtransplantation und Sterbehilfe beschäftigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen