Unfall mit vier Toten: Ein Opfer war nicht im Fahrzeug

Lesedauer: 2 Min
Rettungswagen im Noteinsatz
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt. (Foto: Jens Büttner/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Unfall mit vier Toten auf der Autobahn 81 bei Heilbronn gehen die Ermittler davon aus, dass mindestens eines der Opfer zum Zeitpunkt des Aufpralls nicht im Fahrzeug war. „Denkbar ist deshalb, dass sich mehrere Kollisionen innerhalb kürzester Zeit ereignet haben und das Unfallopfer währenddessen bereits ausgestiegen war“, teilte die Polizei am Freitag mit. Bei einer Karambolage mit mehreren Autos waren vor gut zwei Wochen auf der A81 zwischen Ahorn und Boxberg vier Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden schwerstverletzt. Bei dem Opfer, das außerhalb des Wagens erfasst wurde, handelt es sich um einen 59-Jährigen.

Insgesamt waren nach Angaben vom Freitag acht Fahrzeuge ineinander gefahren. Zwei davon sollen nun vom Landeskriminalamt untersucht werden, um mögliche Rückschlüsse zum Hergang zu bekommen. Zudem stehen noch Befragungen von Unfallbeteiligten aus, die zunächst nicht vernehmungsfähig waren. Die Ermittler hoffen nach Angaben eines Sprechers zudem noch, dass sich weitere Zeugen melden.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen