Deutsche Presse-Agentur

Der Würth-Konkurrent Berner Group hat das Umsatzminus infolge der Corona-Krise weitgehend aufgeholt. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/2021 (31. März) lag der Umsatz mit rund 517 Millionen Euro nur leicht unter dem Vorjahresniveau, wie das Unternehmen am Donnerstag in Künzelsau mitteilte. Angaben zum Gewinn wurden nicht gemacht. „Wir haben den Tiefschlag, den Corona und der Lockdown der Branche verpasst haben, verdaut, aber noch ist nicht klar, ob weitere Rückschläge kommen.“

Berner ist mit rund 8200 Mitarbeitern wie Würth ein Handelsunternehmen und liefert Schrauben, Befestigungsmaterial, Betriebsausstattung, Arbeitskleidung und Werkzeuge unter anderem für Handwerker und Werkstätten. In der Caramba-Gruppe, die innerhalb des Familienunternehmens das Geschäftsmodell Spezialchemie betreibt, habe sich die frühzeitige Umstellung der Produktion auf Desinfektionsmittel bezahlbar gemacht.

Berner Group

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen