Maschinenbauer Trumpf
Ein Laser einer Maschine des Maschinenbauers Trumpf schweißt Metallstifte. (Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Maschinenbauer Trumpf will heute (10.30 Uhr) bei einer Bilanzpressekonferenz sein Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr veröffentlichen. Das kündigte ein Sprecher vorab an. Bei dem Unternehmen aus Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) endet das Wirtschaftsjahr immer schon am 30. Juni - bei den meisten anderen Konzernen entspricht das Geschäftsjahr dagegen dem Kalenderjahr.

Nach vorläufigen Zahlen setzte Trumpf zwischen Mitte 2018 und Mitte 2019 rund 3,8 Milliarden Euro um - rund sechs Prozent mehr als im Geschäftsjahr davor. Der Auftragseingang ging den vorläufigen Zahlen zufolge von 3,8 auf 3,7 Milliarden Euro zurück. Trumpf führte dies unter anderem auf den Handelsstreit zwischen den USA und China, die Brexit-Unsicherheiten, den Strukturwandel in der Autoindustrie und die abkühlende Konjunktur in China zurück. Angaben zum Jahresergebnis hatte Trumpf zunächst nicht gemacht.

Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit rund 14 500 Menschen, gut die Hälfte davon in Deutschland.

Trumpf-Mitteilung von Ende Juli

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen