Trainer und Landessportverband einigen sich auf Vergleich

Lesedauer: 1 Min
Das Fechtzentrum mit Olympiastützpunkt
Das Fechtzentrum mit Olympiastützpunkt. (Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess um den nach Missbrauchsvorwürfen gekündigten Fechttrainer aus Tauberbischofsheim haben sich die Parteien außergerichtlich geeinigt. Es sei zu einem Vergleich gekommen, bestätigte ein Sprecher des Landesarbeitsgerichts Stuttgart am Donnerstag. Worauf sich Trainer und Landessportverband geeinigt haben, dazu machte das Gericht keine Angaben. Damit endet die Berufungsverhandlung, die ursprünglich am 17. April fortgesetzt werden sollte.

Dem Trainer wurde vorgeworfen, mehrere Athletinnen über Jahre hinweg sexuell belästigt zu haben. Er selbst bestritt alle Vorwürfe. Aufgrund der Anschuldigungen wurde ihm fristlos gekündigt. Dagegen hatte er eine Kündigungsschutzklage eingereicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen