Deutsche Presse-Agentur

Bis zu 400 geschmückte Pferde ziehen heute durch die Straßen von Ellwangen (Ostalbkreis). Traditionell nach dem Dreikönigstag (6. Januar) ist der Reitumzug Teil des so bezeichneten Kalten Marktes in der Stadt an der Jagst. Jährlich verfolgen tausende Zuschauer das Spektakel, an dem sich Reitvereine, Bauern und Pferdebesitzer beteiligen. Zuvor werden am Vormittag Stuten ab drei Jahren prämiert.

Der Name Kalter Markt mit seinen mehr als tausend Jahre alten Veranstaltungen spielt nach Angaben der Stadt auf das Winterwetter an. Im Jahr 764 sollen die Gründer des Klosters Ellwangen die Reliquien mehrerer Pferdezüchter in die Stadt geholt haben, die heute als Pferdeheilige verehrt werden.

Infos zum Kalten Markt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen